Programm 2011

"Visionen"

 

Eröffnungskonzert
London Baroque: The Grand Tour

Donnerstag, 28. Juli 2011 - 20.30 Uhr Hofgut Oberfeld (im ehemaligen Kuhstall)

Ingrid Seifert und Richard Gwilt, Violine; Charles Medlam, Viola da gamba; Robin Bigwood, Cemballo

Das weltweit renommierte Ensemble LONDON BAROCK nimmt uns auf eine Grand Tour mit. Diese Kavalierstour führte junge Adelige bis lange ins 19. Jahrhundert hinein an alle Europäischen Kulturzentren. Die visionäre Idee eines umfassend gebildeten Menschen versprach als Lohn Weltgewandtheit, Kultur, Grandezza und das richtige Savoir-vivre. Unsere Grand Tour durch das Barocke Europa führt denn auch von Purcell zu Bach, von Marin Marais und Jenkins bis zu Händel – eine Wanderung durch die Gipfel der Barockmusik und ein idealer Auftakt zu den 11. Darmstädter Residenzfestspielen. Die vier Musiker spielen großenteils Musikinstrumente aus dem 17. Jahrhundert, die den Klang und Geist dieser großartigen Epoche lebendig werden lassen.

 

Barrelhouse Jazzband & Stargast Harriet Lewis
SWING THE BLUES

Freitag, 29. Juli 2011 - 20.30 Uhr Mathildenhöhe

Barrelhouse Jazzband, Harriet Lewis

Die Stimmgewaltige Blues & Soul-Lady Harriet Lewis und der mitreißende Sound der Barrelhouse Jazzband – eine vielversprechende Mischung für einen aufregenden Konzertabend. Eine Revue aus Blues, Rhythm and Blues und Swing, mit bekannten Titeln aus der Hitparade des Rhythm and Blues der 40er bis 60er – die schönsten und mitreißenden Songs der „Black American Music“.
Im Mittelpunkt der Show steht Harriet Lewis aus Philadelphia/USA. Ihre Ausstrahlung und Stimme sind unvergleichlich. Für die swingende Begleitung sorgt Deutschlands Nr. 1 des klassischen Jazz, die Barrelhouse Jazzband.

 

Italienische Opernnacht
Höhepunkt des Belcanto

Samstag, 30. Juli 2011 - 20.30 Uhr Mathildenhöhe

Tatjana Charalgina, Sopran; Nesrin Bordoni, Mezzosopran; Onur Ertur, Tenor; Vesselin Stoykov, Bass; Konzertchor Darmstadt; Opernorchester; Dirigent: Wolfgang Seeliger, Moderation: Rainer Zagovec

Von "Va, pensiero.." bis "Una voce poco fa", die Italienische Opernnacht auf der Mathildenhöhe ist alljährlich der Höhepunkt der Residenzfestspiele. Lassen Sie sich an diesem Abend auf der festlich illuminierten Darmstädter Stadtkrone mit dem hunderjährigen Wahrzeichen, dem Hochzeitsturm, von den schönsten Melodien der italienischen Oper bezaubern. Der heutige Abend voller Liebe, Leidenschaft und Romantik bietet die beliebtesten Ouvertüren, Arien, Emsembles und Chöre des Belcanto sowie unbekannte Meisterwerke. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf einem großen Querschnitt aus Donizettis komischem Meisterwerk DON PASQUALE, aber auch seine Kollegen Rossini, Bellini und Verdi steuern wieder gefeierte und beliebte Musik bei! Es singen junge, hochkarätige internationale Solisten und der Konzertchor Darmstadt, begleitet von einem renommierten Opernorchester unter der Leitung von Wolfgang Seeliger.

 

 

Kinderkonzert
Hänsel und Gretel

Sonntag, 31. Juli 2011 - 16.00 Uhr Mathildenhöhe

Papageno Kinderoper Wien

Beim Kinderkonzert 2011 steht HÄNSEL UND GRETEL, das bekannte Märchen, als zeitgemäße Fassung der Oper von Engelbert Humperdinck für Kinder auf dem Programm. Humperdincks Oper ist nach der ZAUBERFLÖTE eines der meistaufgeführten Werke der gesamten Opernliteratur. Für Kinder ist das Stück aber trotz der Märchenhandlung musikalisch anspruchsvoll: Denn Humperdinck schuf eine ausladende Oper im Wagner´schen Monumentalstil, die bis heute eine wirkliche Herausforderung für alle Orchester, Dirigenten, Sänger und Regisseure darstellt.
Die Wiener Kinderoper PAPAGENO versucht nun, mit neuen kindgerechten Handlungselementen von diesem Monumentalwerk zurück zur echten Oper für Kinder zu finden. Durch den gesprochenen Text, der auch viele lustige Elemente mit der Geschichte verbindet  und somit die kleinen Zuhörer gebannt mit einbezieht, entsteht eine Einheit von musikalisch spannenden und unterhaltenden Elementen. Dabei bleiben die schönsten Eingebungen des großen Romantikers Humperdinck erhalten.

 

Michael Heltau: STATT ZU SPIELEN
Ein Abend mit Chansons, Songs und Wienerliedern

Sonntag, 31. Juli 2011 - 20.30 Uhr Mathildenhöhe

Michael Heltau, Gesang; Otmar Binder, Klavier; Maria Reiter, Akkordeon; Alexander Lackner, Kontrabass

Der gefeierte Schauspieler, Chansonnier und Virtuose bezaubert mit seiner charmanten Liederreise durch die Gründe und manchmal auch Abgründe der menschlichen Seele.
Heltau singt, begleitet von exzellenten Musikern, seine Lieblingschansons von Jacaues Brel, Charles Trenet, Stephen Sondheim und traditionelle Wienerlieder. Die mondänen Chansons treffen auf die Welt der heiteren und manchmal listig-hintersinnigen Wienerlieder. In raffinierten, kleinen und feinen Arrangements kommen die schmelzenden und boshaften, ernsten und heiteren, ironischen und aufsässigen, melancholischen und lustigen Texte perfekt zur Geltung, und eine gehörige Portion Wiener Schmäh is' adabei!

 

 

Quadriga Consort: Ships Ahoy!
Barocke Lieder von Wind, Wasser und Gezeiten

Mittwoch, 3. August 2011 - 20.30 Uhr Hofgut Oberfeld (im ehemaligen Kuhstall)

Elisabeth Kaplan, Gesang; Angelika Huemer, Blockflöten, Viola da Gamba; Karin Hageneder, Blockflöten; Dominika Teufel, Viola da Gamba; Peter Trefflinger, Barockcello; Laurenz Schiffermüller, historische Trommeln; Nikolaus Newerkla, Leitung, Cembalo, Arrangements

Während der Reisen der britischen Seefahrer wurde schon im Barock viel gesungen und getanzt, um sich die langen und beschwerlichen Reisezeiten zu verkürzen. Jeder Entdeckungsreise ging eine Vision voraus, die mehr ist als Hoffen, mehr als Vermuten, mehr als Ahnung. Um sich so weit auf die gefährliche See hinauszuwagen, bedurfte es echten Entdeckergeists!
Das Quadriga Consort hat sich mit Ships Ahoy! auf eine solche Reise begeben, und für sie barocke Musik der Seefahrt und des Ozeans entdeckt. Aber auch zu Land war der Ozean ein allgegenwärtiges Thema - und das Sehnen nach fremden, fernen Küsten. Das gewaltige Meer findet sich in diesen alten Liedern als Metapher für die grenzenlose Kraft der Liebe, aber auch für den unausweichlichen Tod. Das ewige Wasser, das alles Leben schafft, aber auch unerbittlich über Leben und Tod entscheidet. Ships Ahoy! ist ein neues, spannendes Programm mit Barockmusik von den Britischen Inseln!

 

 

Der Fliegend Holländer
oder: Warum die Frauen sich hüten müssen

Donnerstag, 4. August 2011 - 20.30 Uhr Hofgut Oberfeld (im ehemaligen Kuhstall)

ILLUMINAGO Bad Camberg: Karin Bienek, Rezitation und Tanz; Ludwig Maria Vogl, Projektion und Rezitation; Rozana Weidmann, Klavier

Ein Lichtspiel mit Texten von Heinrich Heine und Musik von Richard Wagner des ILLUMINAGO-Lichtspieltheaters für Klavier, Erzählerin und mit opulenten Bildprojektionen der Laterna Magica, einem Vorläufer des Filmprojektors. Heinrich Heines Texte zum FLIEGENDEN HOLLÄNDER waren Richard Wagner früheste und wichtigste Inspirationsquelle zu seiner romantischen Oper von Seefahrt, Sturmgebraus und bedingungsloser Liebe. Im ersten Teil des Abends verbinden sich in unserem romantisch-ironischen Lichtspiel mit farbenprächtigen Laterna-Magica-Projektionen aus dem 19. Jahrhundert Heines geistreiche, bissige Texte aus den Memoiren des Herrn von Schnabelewopski mit Wagners furioser Musik. Im zweiten Teil des Abends öffent sich dann das optisch-illusionistische Wunderkabinett der Laterna Magica, bevor sich zum Finale im legendären Serpentinentanz der Loïe Fuller Bild und Bewegung in einem Rausch der Farben auflösen.

 

 

René Kollo,
Die Morde des kleinen Tannhäuser

Freitag, 5. August 2011 - 20.30 Uhr Kollegiengebäude (Innenhof)

René Kollo, Lesung und Gesang; Michael Belter, Klavier

Eine grausame Mordserie erschüttert nicht nur den ermittelnden Kommisar Wellman und seine Kollegen, sondern auch einen Psychiater und einen Pfarrer, allerdings auf sehr verschiedene Weise ... Die Helden von René Kollos Krimi, ob auf der richtigen oder falschen Seite des Gesetzes, kennen sich aus mit Wagners "Tannhäuser". Die mittelalterlichen Geschehnisse im Hörselberg unterhalb der Wartburg im Thüringischen wirken, so scheint es, bis in dei Gegenwart hinein und speisen auch heute noch blutig-erotische Tagträume labiler Gemüter. Von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert, hat René Kollo viele große Wagner-Partien richtungsweisend auf allen maßgeblichen Bühnen der Welt interpretiert und seine Einspielungen haben bis heute Referenzcharakter. Einer der Höhepunkte in Kollos Laufbahn war die Interpretation des "Tannhäuser" in der Inszenierung von Götz Friedrich. Nun ist René Kollo auf überraschende Art zum Tannhäuser zurückgekehrt; in Form seines Kriminalromans: "Die Morde des kleinen Tannhäuser"! René Kollo liest für Sie aus seinem neuen Kriminalroman und singt mit Klavierbegleitung Ausschnitte aus Wagners romantischer Oper.

 

Festkonzert zum Franz-Liszt-Jahr
Franz Liszt, Die Legende von der Heiligen Elisabeth

Samstag, 6. August 2011 - 20.30 Uhr Georg-Büchner-Platz

Ein Konzert des Konzertchors Darmstadt

Solisten; Konzertchor Darmstadt; Smetana Philharmoniker Prag; Dirigent: Wolfgang Seeliger

Zum Franz-Liszt-Jahr 2011, dem 200. Geburtstag (und auch 125. Todestag) des Weltbürgers, großen Komponisten, gefeierten Klaviervirtuosen und musikalischen Visionörs, führen wir Liszts packende und groß besetzte Vertonung des Lebens der Heiligen Elisabeth von Thüringen auf. Das spätromantisch-üppige Stück mit seinen vielfach geteilten Chören und dem wuchtigen Orchestersatz war zuletzt 1897, vor über hundert Jahren, in Darmstadt zu hören. Die damals szenische Produktion am großherzoglichen Hoftheater riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Das Franz-Liszt-Jahr 2011 bietet den willkommenen Anlass, dieses großartige und schwelgerische Stück einmal wieder in Darmstadt aufzuführen!

 

Sonntagsmatinee:
Leichte Muse auf dem Theaterplatz

Sonntag, 7. August 2011 - 11.00 Uhr Georg-Büchner-Platz

Unterhaltungsorchester und Sologäste

Ein beschwingtes Sonntagsvormittags-Konzert mit Leichter Klassik und Unterhaltungsmusik auf dem sommerlichen Georg-Büchner-Platz! Genießen Sie heitere Melodien bei einem kleinen Imbiss oder Kaffee und Kuchen.

 

 

Andrej Hermlin & Swing Dance Orchestra

Sonntag, 7. August 2011 - 20.30 Uhr Georg-Büchner-Platz

Der König des Swing Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra geben sich die Ehre

Unter der Leitung des "Swing King" Andrej Hermlin, Sohn des bekannten Schriftstellers Stephan Hermlin, hat sich das 1987 gegründete SWING DANCE ORCHESTRA inzwischen zur bedeutendsten und erfolgreichsten Swing Big Band Deutschlands entwickelt. Das Orchester verfügt über ein breitgefächertes Repertoire. Es finden sich darin viele bekannte, aber auch selten gespielte amerikanische Originalarrangements aus den dreißger Jahren. Es sind Melodien der Orchester von Benny Goodman, Artie Shaw, Jimmy und Tommy Dorsey, Duke Ellington, Cab Calloway, Glenn Miller und vieler anderer Stars der Swingära. Das SWING DANCE ORCHESTRA ist bis ins Detail authentisch: der Sound, die Arrangements, die Mikrophone und Pulte, die Instrumente und die Gaderobe entsprechen den amerikanischen Originalen jener Zeit. Der Klang dieser Big Band ist weltweit wohl einzigartig. Fernab aller modischen Tendenzen spielt das SWING DANCE ORCHESTRA Musik zum Zuhören und Tanzen. Es ist die Musik einer Ära, deren Glanz das Publikum stets von neuem fasziniert. Bei schönem Wetter rollen wir für Sie den Tanzboden aus und bitten zum Tanz!

 

 





Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung Ok