Programm 2006

Zauberwelten

 

Eröffnungskonzert
Zauber des Jazz

Sa. 15. Juli 2006 - 20.30 Uhr, City Carree

Starsängerin Madeline Bell, Landesjungedjazzorchester Hessen, Konzertchor Darmstadt, Leitung: Wolfgang Diefenbach

Die gebürtige Amerikanerin hat mehr als nur Talent - sie hat Charisma und eine Stimme, die den Atem verschlägt. Bereits in den 70er Jahren geht sie auf Welttournee, hat in England ihre eigenen TV-Shows und bewegt sich mit ihren Royal Galas in königlich-familiären Kreisen...
Zusammen mit dem Big Band Sound des Landesjugendjazzorchesters Hessen, das sich in seiner über 20jährigen Erfolgsgeschichte zu einem in der Jazzwelt anerkannten Qualitätsorchester entwickelt hat und heute zu den besten Jugendjazzorchestern Europas zählt, wird sie dem Festspielpublikum einen bezaubernden Eröffnungsabend der diesjährigen Residenzfestspiele bereiten.
Der Konzertchor Darmstadt singt dazu mit einer kleinen Ensemblebesetzung und zeigt damit eine weitere Facette seines stilistisch vielseitigen Könnens.

 

 

Ritter Rinaldo
Eine Zauberoper für kleine und große Leute

So. 16. Juli 2006 - 16.00 Uhr, City Carree

Musikbühne Mannheim

Im Jahre 1099 will Ritter Rinaldo, Feldherr des christlichen Heeres, die Stadt Jerusalem erobern. Durch Zauber soll jedoch seine Macht gebrochen werden. Rinaldos Geliebte wird gefangen genommen und als er sie zu befreien sucht, wird er durch Zauber getäuscht und gerät ebenfalls in Gefangenschaft...
"Ritter Rinaldo" basiert auf Georg Friedrich Händels Zauberoper "Rinaldo" (1711). Händels Musik ist von einer Frische und Vitalität, die Kinder wie Erwachsene gleichermaßen bezaubert. Das spannende und leicht verständliche Stück gibt mit seinen geschichtlichen und aktuellen Bezügen dem jungen Publikum eine emotionale Orientierung in einer Zeit, die sonst wenig Orientierung zu bieten hat.

 

 

Karawane durch Eurasien
Klang- und Zauberwelten mit Rüdiger Oppermann

Fr. 21. Juli 2006 - 20.30 Uhr Orangeriegarten

Eine zauberhafte musikalische Reise entlang der jahrhundertealten Seidenstraße!

In diesem Programm bewegen sich Rüdiger Oppermann (Keltische Harfen u.a.) und seine elf aus aller Welt stammenden Musiker wie eine Karawane von Westen nach Osten: von archaischen Klängen der Keltischen Barden bis nach China. Sie durchqueren dabei musikalisch Westeuropa, Osteuropa, die Türkei, Usbekistan, Turkmenistan, Indien, Afghanistan, die Mongolei und China. Von solistisch instrumentierten Sequenzen bis zum fetten Sound einer fantastischen World Music Band entsteht ein umfassendes Klangbild von zart bis wuchtig, virtuos, einfühlsam, archaisch und modern zugleich... vom Publikum mit stehenden Ovationen gefeiert. Lassen auch Sie sich vom Zauber der Weltmusik ergreifen!

 

 

W.A. Mozart: Don Giovanni
Heiteres szenisches Drama

So. 23. Juli 2006 - 20.30 Uhr, Schlosshof

Regie: Susanne Sperlich, Bühnenbild: Alexander Müller-Elman, Kostüme: Stephan Dietrich
Concerto Brandenburg (auf historischen Instrumenten), Konzertchor Darmstadt, Musikalische Leitung: Wolfgang Seeliger
Morten Frank Larsen (Don Giovanni), Raphael Pauß (Ottavio), Katharina Warken (Donna Elvira), Marek Gastecki (Leporello), Ingolf Seidel (Masetto)

Kein anderer weiß die Herzen der Frauen offenbar mehr zu verzaubern als er. Über 1000 Namen schöner Damen fasst das Register seiner Liebschaften, und es ist noch kein Ende in Sicht. Doch scho bei seiner nächsten Eroberung droht dem Frevler Rache... Die Oper "Don Giovanni" mit dem Libretto von Lorenzo da Ponte bildet einen Höhepunkt in Mozarts Opernschaffen. Zu sehen ist eine hinreißende, in Venedig spielende Inszenierung, die als Opernproduktion mit internationalen Solisten am Goethe-Theater Bad Lauchstädt entstand und nun speziell für die Kulisse des Darmstädter Schlosshoes eingerichtet wurde.

 

 

Knut Kiesewetter & En Haufe Leit Jatzmussigg

Fr. 28. Juli 2006 - 20.30 Uhr, Schlosshof

Ebenso zeitlos wie der Jazz ist auch seine Stimme. Doch nicht nur mit ihr, sondern auch mit der Posaune vermag der Musiker und Entertainer Knut Kiesewetter Töne der Extraklasse zu zaubern.
Seine ersten Hits landete der Blues-, Jazz-, Rock-, Gospel-, Chanson- und Folkmusiker in den 60ern. Bald musizierte er mit Größen wie Bill Davis, Chris Barber, Bill Ramsey, Paul Kuhn, Count Basie und der Barrel-House Jazzband. Nun steht der vielseitige Nordfriesländer zum ersten Mal mit der Darmstädter Kultband "En Haufe Leit Jatzmussigg" auf der Bühne - und man darf sich auf eine zauberhafte kreative Symbiose freuen!

 

 

¡ silence ¡
Zauberwelt der Pantomime

Sa. 29. Juli 2006 - 20.30 Uhr, Schlosshof

Alexander Neander & Wolfram von Bodecker aus der Compagnie Marcel Marceau

"... leicht und bissig... grotesk überdreht... rhythmisch... spielerisch... poetisch... sinnlich... wundervoll zart... temporeich... elegant... witzig... pures Vergnügen..." Die beiden Mimen Alexander Neander und Wolfram von Bodecker stammen aus der Schule des weltbekannten Pantomimen Marcel Marceau und bieten einen bezaubernden Abend einer selten gewordenen Kunst. Ohne auch nur ein Wort zu verlieren, nutzen sie die Stille, um optische Illusionen, magische Überraschungen und zauberhafte Reisen durch die Zeit zu formen. Mit ihren tragikomischen Figuren und Geschichten voller Musik, feinstem Humor und Poesie gastierten sie mittlerweile in ganz Europa, Südamerika und Asien - nun auch in Darmstadt.

 

 

C.A. Mangold (1813-1889): Tanhäuser

So. 30. Juli 2006 - 20.30 Uhr, Schlosshof

Erste Wiederaufführung der 1846 von dem Darmstädter Hofkapellmeister vollendeten Oper seit 160 Jahren (konzertant)
Solisten, Konzertchor Darmstadt, Darmstädter Hofkapelle, Ltg. Wolfgang Seeliger

Carl Amand Mangold wirkte in Darmstadt viele Jahre als Hofkapellmeister und Komponist. Neben vielen anderen Werken komponierte er fast zeitgleich, aber völlig unabhängig von Wagner einen "Tanhäuser", der 1846 mit großem Erfolg uraufgeführt wurde. Tanhäuser lässt sich trotz Warnungen in den Venusberg verführen, wo er vom Zauber der heidnischen Götter gefangen genommen wird, welche die Menschen zu höllischen Sünden und ewiger Verdammnis zu sich locken. Eines Tages will er jedoch zur Erde zurück und wird unter der Bedingung, Vergebung für seine Sünden zu suchen, entlassen. Als Tanhäuser diese nicht findet und folglich in den Venusberg zurückkehren muss, hofft die ihn liebende Innigis, den heidnischen Zauber mit ihrer Liebe zu brechen...

 

 

Zauber des Tango

Fr. 4. August 2006 - 20.30 Uhr, Bessunger Jagdhof

Monica Rodriguez - Gesang, Marion & Fabian Acosta - Show-Tanz, Luis Borda Quartett

Zauberhafte Bewegungen zu zauberhafter Musik - das verspricht dieser Abend mit der erstklassigen Vokalistin Monica Rodriguez (Buenos Aires) und argentinischen Profitänzern und -musikern Höchsten Niveaus. Entscheidend geprägt wird der ABend durch den Komponisten und Gitarristen Luis Borda, der als einer der wichtigstens Vertreter und Erneuerer des Tango Nuevo gilt - wenn nicht gar als der wahre Nachfolger Astor Piazzollas.
Seine Tourneen führten Borda durch ganz Südamerika und Europa. Als Komponist und Arrangeur schrieb er aktuell die Musik für den Film "12 Tangos - Adios a Buenos Aires", der auch in Deutschland mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Zu seiner Musik, die er mit seinem eigenen Ensemble aufspielt, bezaubern die von den berühmtesten Lehrern Argentiniens ausgebildeten Tänzer Marion & Fabian Acosta ihr Publikum mit ihren grazilen bis kraftvollen Tango-Schritten.

 

 

Mozart en Woogue
Mozartiade auf dem Woog mit Feuerwerkszauber

Sa. 5. August 2006 - 20.30 Uhr, Woog

Gesangssolisten, Sprecher, Historisches Tanzensemble "Contre Tem(p)s", Darmstädter Hofkapelle, Ltg.: Wolfgang Seeliger

"Will der Herr Graf ein Tänzchen nun wagen..." Der Woog bildet in diesem Jahr die Kulisse für eine zauberhafte Mozartiade mit viel Musik und Tanz. Es erwartet Sie ein Maskenball wie zur Mozart-Zeit, auf dem uns auch die eine oder andere bekannte Gestalt aus Mozarts Oevre wieder begegnen wird... Wunderschöne Orchestermenuette, Kontretänze, Serenaden und Opernmelodien von Mozart mit und ohne Tanz laden zu einem Ohren- und Augenschmaus im Grünen ein. Der bezaubernde Musikabend klingt mit einem farbenfrohen Feuerwerkszauber aus.

 

 

Klassik - Zauber

So. 6. August 2006 - 20.30 Uhr, Bessunger Jagdhof

Ein musikalischer Zauber der Komponisten-Jubilare 2006
Beethoven Akademy Orchestra, Krakau, Ltg.: Marcin Klejdsz

In diesem Konzert werden sie vereint - die Tonschöpfer, die in diesem Jahr 2006 ein Jubiläum feiern. Die schönsten Kompositionen von Johann Pachelbel, Michael Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann und Dmitri Schostakowitsch haben wir an einem Abend für Sie zusammengestellt. Er führt durch die musikalischen Zauberwelten der Jahrhunderte und der unterschiedlichen Musikstile vom Barock bis hin zur Romantik und zum Neoklassizismus. Es spielt das Beethoven Akademy Orchestra Krakau, dessen Namensgebung jüngst auf eine Initiative von Elzbieta Penderecka, der Ehefrau des berühmten Komponisten Krzysztof Penderecki, zurückgeht. Mit seinem jungen Esprit hat sich das Streichorchester in den letzten Jahren durch zahlreiche Konzerte in ihrem Herkunftsland Polen und im Ausland sowie durch CD-Produktionen einen beachtenswerten Ruf erarbeitet.

 

 

Zauber des Swingtime:
The world famous Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden, meets the Giants of Jazz, Swing and Entertainment

Fr. 11. August 2006 - 20.30 Uhr, Mathildenhöhe

Es ist nicht irgendein - es ist DAS Glenn Miller Orchestra!
Wil Salden gilt als der Glenn-Miller-Kenner schlechthin. Sein behutsam aufgebautes Orchestra ist durch viele Tourneen, Rundfunk- und Fernsehverpflichtungen eines der weltweit gefragtesten Ensembles. Mit dem typischen Sound des Glenn-Miller-Orchestras, basierend auf zwei Altsaxophonen, zwei Tenorsaxophonen und einer Klarinette, lässt Salden die 40er Jahre wieder aufleben. Professionell gespielte Originalarrangements, Gesangpassagen und die lockere Moderation Wil Saldens machen diesen Abend zu einem zauberhaften Musikerlebnis! Salden übernahm das Patentrezept von Glenn Miller, "... einen neuen Sound zu kreieren, der schon nach den ersten Takten erkennbar ist."

 

 

Zauberhafte Stimmen -
A cappella Pop live in Darmstadt

Sa. 12. August 2006 - 20.30 Uhr, Mathildenhöhe

the glue (Basel), viva voce (Ansbach), mëdlz (Dresden)

Mit jugendlichem Zauber bringen die beliebtesten deutschen A-Cappella-Nachwuchsgruppen nach den Wise guys ihre spritzig-skurrilen Songs auf die Bühne. Jede Boy- und Girlgroup hat ihren eigenen Sound, ihren individuellen Charakter und besondere Ausstrahlung. Alle drei stehen nach zahllosen Konzerttourneen in verschiedenen deutschen Städten am Durchbruch zur internationalen Karriere. Eine zauberhafte Nacht mit zauberhaften Stimmen und Temperamenten!

 

 

Italienische Opernnacht

So. 13. August 2006 - 20.30 Uhr, Mathildenhöhe

Elena Daniela Mazilu - Koloratursopran (Antwerpen), Kristina Kim - Mezzo-Sopran (New York), Alexandru Badea - Tenor (Wien, Bologna, Salzburg), Vitomir Marof - Bariton (Zagreb), Konzertchor Darmstadt, Frankfurter Sinfoniker, Ltg.: Wolfgang Seeliger

Auf der farbenfroh beleuchteten Mathildenhöhe erwarten Sie an diesem Abend herrliche Arien, Szenen und Chöre aus den zauberhaftesten italienischen Opern von Giuseppe Verdi (La forza del destino, Macbeth, Nabucco und als besonderen Höhepunkt den gesamten zweiten Akt aus Rigoletto), Vincenzo Bellini (Norma, Romeo und Julia), Gaetano Donizetti (Don Pasquale), Giacomo Puccini (Turandot) und Gioacchino Rossini (La Cenerentola). Gesungen werden sie von bezaubernden Solisten von internationalen Bühnen und vom Konzertchor Darmstadt, begleitet von den Frankfurter Sinfonikern unter der Leitung von Wolfgang Seeliger.

 

 

Gertrud Gilbert: Aus dem Leben eines Taugenichts

Sa. 19. August 2006 - 18.00 Uhr, Rosarium, Park Rosenhöhe

Romantisch-musikalisches Theaterspiel nach Joseph v. Eichendorff
Textbearbeitung, Musikauswahl und Gestaltung: Gertrud Gilbert
Irina Gundareva-Mints - Klavier

Im Mittelpunkt von Gertrud Gilberts Bearbeitung steht ein in die Jahre gekommener, aber noch immer voller Reiselust steckender Taugenichts, der dem Dichter Eichendorff seine zauberhaft-quirligen Abenteuer erzählt. Mit einem feinen Gefühl für die romantische Sprache, mit Temperament und Humor lässt die Schauspielerin " Deutschlands schönstes Märchen" in vielfältigen Bildern wieder lebendig werden. Im Zusammenklang mit 30 Gedichten Eichendorffs und der Musik von Schubert, Schumann, Mendelssohn und Weber gelingt Pressestimmen zufolge " ein selten gehörtes und gesehenes Zusammenspiel".

 

 

W.A. Mozart: Bastien und Bastienne
Singspiel in einem Akt KV 50 (szenisch)

J.S. Bach: Bauernkantate
Mer hahn en neue Oberkeet BWV 212

So. 20. August 2006 - 20.30 Uhr, Hofgut Oberfeld

Solisten, Darmstädter Hofkapelle, Ltg.: Wolfgang Seeliger

Es erwartet Sie ein bunt-szenischer Abend auf einem Gut am Oberfeld an der östlichen Peripherie Darmstadts - einem Ort inmitten der Natur, den die Residenzfestspiele für ihr Publikum neu entdeckt haben. In einem Dorf mit Aussicht auf's Feld leben auch Bastien und Bastienne, deren Liebe gerade auf eine harte Probe gestellt wird. Bastien flirtet mit einem anderen Schlossfräulein, und Bastienne glaubt ihn für immer verloren zu haben. Doch mit seinem Zauberbuch weiß der weise Colas Rat...
In Bach's volkstümlich gehaltener Bauernkantate "Mer hahn en neue Oberkeet" spottet ein Bauer zusammen mit der Bäuerin Mieke über die Machenschaften der Steuereinnehmer. In dem thematisch zeitlosen und musikalisch zauberhaften Stück greift Bach auf populäre Tanzformen und volkstümliche Melodien zurück. Einfach zauberhaft!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung Ok